Dieses Jahr möchte mir das Schicksal was sagen:

Erst Helene Fis­ch­er und nun auch noch Michelle!!!!!

Die Braut wün­scht sich von mir ihre Lieblingslieder “Hal­lelu­ja” und “The Rose”… ich freue mich denn ich mag die Lieder und singe sie sehr gerne… und weil ihr Mann ein großer Schlager Fan ist, bit­tet sie ganz “zaghaft” ob es möglich wäre am Abend auf der Hochzeits­feier zum Hochzeit­stanz das Lied von “Michelle — Kleine Prinzessin” zu sin­gen. Sie wollen nicht wie üblich zu zweit son­dern zu dritt tanzen, weil sie so glück­lich über ihre kleine Fam­i­lie sind.
Ihr erin­nert Euch noch an meine Gänse­haut bei Helene Fis­ch­er? Dieses mal hat­te ich hochgr­a­dig “cutis anse­ri­na” oder auf englisch “goose bumbs” oder auf franzö­sisch “chair de boule” oder ital­ienisch “pelle d’oca” oder ein Häh­nchenkostüm, einen Nop­pen­man­tel, eine Hen­nen­haut… zum Schluß hat meine Haut die Form ein­er Luft­pol­ster­folie!

Aber erst ein­mal zum Tagesablauf: Hochzeit in Rüs­selsheim Königstädten: Eine ganz kleine Kirche in L-Form. Zwei Eingänge und in der Spitze des “L” der Altar.

Bei­de, also Braut & Bräutigam, ziehen gle­ichzeit­ig in die Kirche ein. Er aus dem linken Flügel mit der kleinen Tochter auf dem Arm und sie aus dem recht­en… und tre­f­fen sich in der Mitte vor dem Altar. Neuer Anblick für uns… schön!
Heute ist nicht nur Hochzeit son­dern auch Taufe.
Wir sind dort zum sin­gen und fil­men gebucht. Am Anfang haben wir ein wenig Prob­leme mit dem Pfar­rer, weil wir die Kam­era nicht so posi­tion­ieren kön­nen wie es am besten vom Winkel her wäre da er sich immer beobachtet fühlt.  Und dann haben wir eine neue Posi­tion gefun­den, wo aber unbe­d­ingt der Küster sitzen will… wegen den Glock­en und so… let­z­tendlich find­en wir einen Platz auf der Empore.

Die Hochzeit an sich ist schön — so wie alle Hochzeit­en schön und emo­tion­al sind. Auch die Taufe (ich singe wieder Gott seg­ne Dich… Danke an dieser Stelle noch mal an Christin & Frank  )
Aber was dieses mal anders ist:
Der Pfar­rer holt ein großes, run­des Tuch her­aus an dem viele Schlaufen rund­herum ange­bracht sind. Über­all darauf sind Namen ange­bracht. Die Fam­i­lie wird her­bei gerufen und jed­er nimmt eine Schlaufe oder hält das Tuch am Rand fest. Der Täu­fling wird in die Mit­tel gelegt und san­ft von allen Fam­i­lien­mit­gliedern geschaukelt — und Baby lacht! Find­et das eine sehr gute Idee… der Pfar­rer singt noch einen Segen, den ich aber nicht ver­ste­he.
Alles in allem ein sehr schön­er Anblick von unser­er Empore und ein wun­der­bares Sinnbild wie das neuge­borene Kind in der Fam­i­lie sich­er getra­gen wird…von allen.
Und nach jed­er Taufe erhält das Tuch einen Namen mehr…

Am Abend kommt dann die Feier… und wie die drei dann eng aneinan­der gekuschelt zu “Kleine Prinzessin” tanzen und der Text per­fekt die Freude der Eltern über ihr Kind aus­drückt, treibt mir dann doch mal wieder ein paar Trä­nen in die Augen

Share This