Der Whiskykoch wird 10 und lädt seine treuen, musikalischen Freunde zum Aufspielen ein

10 Jahre ist es nun her, dass Mar­i­on und Chris Pep­per ihren Traum ein­fach wahr macht­en und den Whisky­laden in Darm­stadt Bessun­gen eröffneten. Mar­i­on und Chris Konzept war erstens, das schot­tis­che “Lebenswass­er” den Men­schen näher zu brin­gen. Aber nicht nur schot­tis­che Whiskies ste­hen in ihrem Laden son­dern auch die her­vor­ra­gen­den Irischen und mit­tler­weile Abfül­lun­gen von deutschen Pro­duzen­ten sowie Her­stellern aus der ganzen Welt.
Und zweit­ens Chris Kochtal­ent mit den Whiskies zu kom­binieren.
Ja klar, denkt sich nun jed­er, ein­fach Whisky ins Essen schüt­ten und gut ist. Nein, weit gefehlt. Sein Cre­do ist, die Geschmack­snu­an­cen der Whiskies zu erschmeck­en und diese in einem Menü einz­u­fan­gen.
Sprich: Wenn ein Whisky Muskat- und Johan­nis­beer­noten aufweist, kreiert er ein Gericht in dem sich diese Noten wieder find­en. Und dazu gibt es den zuvor verkosteten Whisky. Wäre ja auch Ver­schwen­dung dieses ins Essen zu kip­pen nicht wahr?

Nur hat sich im Laufe der let­zten Jahre der Markt stark gewan­delt und es ist nicht ein­fach bei Inter­nethandel und den anderen Whiskylä­den, die wie Pilze aus dem Boden schießen, dauer­haft zu beste­hen.
Die bei­den haben sich ein­fach neu erfun­den: Aus dem Whisky­laden wird ein Restau­rant und Whiskyverkauf.
Chris wird nun seine Gerichte nicht nur auf Din­ner­par­ties und Ver­anstal­tun­gen präsen­tieren son­dern für jeden frei zugänglich im eige­nen Restau­rant.
Ich freue mich darauf. Vor allem kann man nun endlich ein­fach einen Tisch reservieren und zum Schlem­men nach Darm­stadt Bessun­gen ziehen. Yip­pie!

Das Whiskykoch Jubiläumsdinner in der Bessunger Knabenschule am 18.11.2017

Um richtig feiern zu kön­nen braucht es gute Fre­unde die mit einem feiern.
Also dacht­en sich Mar­i­on und Chris eine kuli­nar­ische Riesen­feier aus zu dem sie extra die Bessunger Knaben­schule anmi­eteten. Und wie das bei den bei­den auch immer so üblich ist waren die Tis­che liebevoll eingedeckt.
Für uns das Schön­ste war: Chris hat sich für uns Veg­an­er extra Gerichtsvari­anten ein­fall­en lassen, die min­destens wenn nicht noch bess­er als das nor­male Menü war. Ich schwör! 😀
Eine köstliche Paprika­suppe gefol­gt von einem Räucherto­fu mit Senf-Meer­ret­tich Kruste mit Kartof­fel­stampf an Lauchgemüse mit ein­er Rotweinre­duk­tion. Zum Nachtisch ein veg­an­er Brot­pud­ding mit roten Johan­nis­beeren und Muskat­blüten.

Das Konzert

Zum Essen braucht es aber auch Musik! Und so luden die bei­den ein­fach mal alle ihren musikalis­chen Weg­be­gleit­er der let­zten 10 Jahre ein. Und sie kamen fast alle. Der Head­lin­er des Abends Pad­dy Schmidt über­gab dann an Mol­ly Alone, die sich der rock­i­gen irischen Pub­mu­sic ver­schrieben haben.
Gefol­gt von Pit Hoff­mann und mir von Ceol agus Ol mit ruhi­gen schot­tis­chen tunes.
Nach uns über­nahm die Band La Cair­dre mit eben­falls irisch/schottischer Folk­mu­sic.
Das vor­läu­fige Finale gipfelte im gemein­samen “Auld lang syne” und einem “Whisky in the jar”, zu welchem alle Musik­er zusam­men noch ein­mal auf die Bühne kamen. Und das Pub­likum hat lau­thals mit­ge­sun­den! Karen Bun­nett (Ceol agus Ol) kam dann noch mit der per Express nachgeliefer­ten Geige mit auf die Bühne.
Für mich ein pur­er Gänse­haut­mo­ment.
Pad­dy hat dann den Abend mit noch mehr irisch­er Folk­musik been­det.

Die Tombola:

Mar­i­on hat­te extra für diesen Abend eine Tombo­la ins Leben gerufen und sämtliche Zulief­er­er angeschrieben um schöne Preise vergeben zu kön­nen. Alles zugun­sten des Fördervere­ins Darm­städter Kinderkliniken Prinzessin Mar­garet e.V.
Alle Lose wur­den rest­los gekauft und somit kam eine schöne Summe zusam­men!

Wir hat­ten die Ehre auch einen Preis stellen zu kön­nen: Einen Gutschein über ein ein­stündi­ges, pro­fes­sionelles Foto­shoot­ing.
Bild Num­mer 2 zeigt die glück­liche Gewin­ner­in. Sobald die Bilder fer­tig sind wer­den wir sie euch nicht voren­thal­ten.

Fazit:

Es ist schon klasse, dass durch diese wun­der­volle Idee von Mar­i­on und Chris solche Energien und Syn­ergien entste­hen kon­nten. Das Essen von Chris ist ja schon an sich der Ham­mer aber ein­mal mit all diesen tollen Musik­ern auf der Bühne ste­hen zu kön­nen ist für mich schon ein High­light.
Die Namen aller Musik­er waren mir schon seit Jahren bekan­nt aber heute durfte ich alle bei Whisky und Gourmetessen ken­nen ler­nen.
Ich hoffe, das wird bald wieder ein­mal passieren!

An Mar­i­on und Chris kann ich nur appel­lieren: Ihr bei­den, macht hinne das der Laden fer­tig wird und dann wün­sche ich Euch, dass die Gäste eure Bude ein­ren­nen und ihr noch mehr Whisky verkauft als in den let­zten 10 Jahren zusam­men.
Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder und dann schlägt die Kom­plette Band Ceol agus Ol bei euch auf — und dann wird’s lustig!

Danke für den wun­der­schö­nen Abend!

Share This